Lecker Buch, sehr lecker Buch

Ich liebe es, Kinderbücher zu schreiben. Wirklich. Noch mehr liebe ich es, daraus vorzulesen. Aber ich habe noch eine andere Leidenschaft, die eigentlich nur die kennen, die näher mit mir zu tun haben: Das Kochen. Besonders angetan haben es mir die vielen Kochbücher von Yotam Ottolenghi, aus denen ich mich sehr wild und regelmäßig mit Ideen bediene. Aber ab sofort habe ich ein neues Lieblings-Kochbuch: „Gewürzreise Afrika“. Denn damit wird ein kleiner Traum wahr: Ich konnte selbst mal an einem eigenen Kochbuch mitwirken. Das Tolle daran war, dass wir innerhalb kürzester Zeit dieses Projekt aus der Taufe gehoben haben – innerhalb eines sehr, sehr kurzen Sommers.

Nein, die Rezepte sind nicht von mir. Die hat Foodbloggerin Angela Schult zusammengetragen. Dazu hat sie ganz viele traditionelle lokale Gerichte neu interpretiert oder mit neuen Genussideen ergänzt. Von mir und der Gewürzunternehmerin Andrea Rolshausen, Gründerin des Onlineshops Gewürze der Welt, sind die ganzen Infos drum herum.

Es ist ein spannendes, geschmacksreiches, informatives und vor allem unglaublich leckeres Buch geworden. Seitdem habe ich jedenfalls zwei neue Lieblingsgewürze: Dukkah, das aus dem Maghreb kommt, übersetzt „Zertrümmern“ heißt und eine wahnsinnig feine Mischung ist aus zertrümmerten Nüssen und orientalischen Gewürzen.(Im Bild unten in dem Porzellanpfännchen). Das zweite ist der Voatsiperifery-Pfeffer. Afrika ist ja das Land des Pfeffers, hier sind wahrscheinlich so viele Pfeffersorten zu Hause wie es Dialekte gibt. Aber dieser Pfeffer, der in schwindelnd hohen 20 Metern über dem Erdboden geerntet wird und von dem es nur ein paar wenige Tonnen pro Jahr gibt, ist ganz besonders pfeffrig, erdig und nussig zusammen.

Hier gäbe es nicht nur das Buch, sondern auch die einzelnen Gewürze zu bestellen.

 

Schreibe einen Kommentar