Book Birthday außer Kontrolle

Mein Autorinnen-Regal bekommt Zuwachs. Seit dem 17. August ist „Fanny und der fast perfekte Fee“ auf dem Markt. Und damit sich die Fanny mit ihrem Fee Jerome unter all meinen Charakteren und eigenwilligen Romanfiguren gut aufgenommen fühlt, habe ich ihr eine große Party zum Book Birthday geschmissen. Alle waren eingeladen: Mira aus der „Linkslesestärke“, Knut, Linus, Roman und Albert aus „Der Theoretikerclub“, Vicky, Bella und Franka aus „Die Trabbel-Drillinge“, Naomi und Adrian aus „Meine Checkliste zum Verlieben“ und Sophia und Jamie aus „Die Nacht in der Schule“.

Na ja, hinterher sah es aus wie auf dem Schlachtfeld. Was aber nur zum Teil an den anderen Figuren lag, sondern mehr an Jerome, dem Titelhelden und der fast perfekte Fee. Der wollte nämlich unbedingt die Kerzen mit Magie auspusten. War jetzt nicht so erfolgreich. Aber seht selbst:

Worum es dabei geht? Fanny muss sich unbedingt mit Kim anfreunden. Er wird nämlich als Einziger nach der vierten Klasse auf ihre neue Schule gehen. Und ohne jemanden, den man da kennt, ist man verloren, glaubt Fanny. Leider ist das Kim ziemlich egal. Da taucht Jerome bei Fanny auf. Ein männlicher Fee in Ausbildung. Mit Tattoos, Hang zu Schnulzen und schlechter Musik. Er richtet mehr Chaos an, als ihm lieb ist. Und ausgerechnet der soll die Sache mit Kim regeln?! Eine charmante und witzige Geschichte über Freundschaft, einen männlichen Fee und den Mut, an sich selbst zu glauben (auch für Kinder, denen das Lesen noch nicht leicht fällt). Erschienen ist die Geschichte für Leser:innen ab 9 Jahren bei Gulliver. (ISBN‎ 978-3407812940)

Die bezaubernden Illus sind übrigens von der grandiosen Mareikje Vogler. Jerome sieht noch viel cooler und noch viel witziger aus als ich ihn mir vorgestellt habe.

Kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.